HLV Info 049

7.07.2010



Lilienthal – Die Gemeinde Lilienthal liegt direkt vor den Toren Bremens auf dem Wege zum Künstlerdorf Worpswede, eingebettet in eine Moor- und Wiesenlandschaft, die von den Flüssen Hamme, Wümme und Wörpe durchzogen wird. Sie ist reich an Wander- und Radwegen und von weiträumigen Natur- und L Der Ort Lilienthal existiert schon seit mehr als 760 Jahren. Mit rund 17.000 Einwohnern auf 72 Quadratkilometern ist Lilienthal heute eine moderne Großgemeinde. Im Ortskern sind neben der Klosterkirche noch mehrere sehr alte Gebäude erhalten, die bewohnt sind oder anderweitig genutzt werden.

Diese Bauten in Verbindung mit modernen Geschäften aller Art macht den Charme des Ortes aus, der sich noch eine wohltuend dörfliche Atmosphäre bewahrt hat. Landschaftsschutzgebieten umgeben.




Mehring

6.07.2010


Hallo zusammen,


hier kommt jetzt in der Anlage die Originalausgabe des Fleyers der Lilienthaler BI gegen den BOS / TETRA Sendeturm. Weiterhin ist heute eine Internetseite der BI kreiert worden, siehe


http://www.liliensiedlung.de/


Diese Mail bitte soweit möglich auch an andere Akteure zum Thema Widerstand gegen Mobilfunksendeanlagen und gegen BOS / TETRA weiterleiten. Helfen Sie (Ihr) den Lilienthalern, auch sie haben ein Recht auf Schutz vor der durchdringenden Mikrowellenstrahlung!

Peter Mehring
1. Vorsitzender BEO e.V.
FriedensheimerStr.26

27729Vollersode

Tel.04794963000



Aktion gegen neuen TETRA-BOS Funkturm in Lilienthal

In Lilienthal wird auf dem Gelände der Feuerwehr in der Edisonstraße ein neuer TETRA-BOS Funkturm gebaut, in 200 m Entfernung von den nächsten Wohnhäusern. Vor dem Hintergrund des gesundheitlichen Risikopotentials von Hochfrequenzstrahlungen fordert die Bürgerinitiative »Lilienthal stoppt TETRA-Strahlen«…

Bitte unterstützen Sie diese Forderungen

Hintergrund

TETRA-BOS ist ein digitales Funksystem. TETRA bezeichnet einen technischen Standard, auf dessen Grundlage bis 2012 bundesweit das Digitalfunknetz für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (wie Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste – hierfür steht das Kürzel BOS) aufgebaut werden soll. Wie beim Mobilfunk sind für TETRA-BOS Funktürme erforderlich. In unserer Region wird es Sendeanlagen in Worpswede, Schwanewede, Ritterhude, Osterholz-Scharmbeck, Axstedt – und Lilienthal geben.

Bei der Frage nach den Standorten für die Sendemasten halten sich die Behörden bedeckt, denn das Ganze unterliegt Geheimhaltungsvorschriften. „Dazu dürfen wir nichts sagen“, so der knappe Bescheid aus dem Lilienthaler Rathaus. Statt dessen werden Fakten geschaffen, als Überraschung für die aus dem Urlaub zurückkommenden Bürger – dann soll der 40 m hohe TETRA-BOS Funkturm auf dem Gelände der Feuerwehr in der Edisonstraße stehen. Das Fundament ist bereits gegossen.

Bei der TETRA-Technik handelt es sich um permanent gepulste Hochfrequenzstrahlung (bis 400 Megahertz). Geltende Grenzwerte erfassen lediglich die thermische Belastung, nicht aber die Folgen elektromagnetischer Strahlungen für den Menschen. Noch beurteilen Wissenschaftler und Experten die gesundheitlichen Risiken unterschiedlich. In diversen Untersuchungen sind aber mittlerweile objektive Befunde gesundheitlicher Beeinträchtigungen und Schäden als Auswirkung derartiger Sendeeinrichtungen festgestellt worden. Und Versicherungen sind sehr zurückhaltend in der Beurteilung dieser Risiken: Sie befürchten eine ähnliche Entwicklung wie bei den Röntgenstrahlen, deren gesundheitliches Gefährdungspotential erst spät entdeckt wurde, nachdem die Schädigungen eingetreten waren..

Der TETRA-BOS Funkturm in Lilienthal wird nur gut 250 m von den nächsten Wohnhäusern entfernt stehen. Vielleicht werden ja eines Tages auch die dazwischen liegenden landwirtschaftlichen Flächen mit Wohnhäusern bebaut. Nach den Vorschriften des Bundesamtes für Strahlenschutz sollen die zuständigen Behörden sicherstellen, dass der ausgewählte Standort für einen Funkturm die Bevölkerung am geringsten belastet. Diese Forderung erfüllt der Standort Edisonstraße mit Sicherheit nicht! – zumal in 800 m Entfernung bereits ein Mobilfunkmast in der Falkenberger Landstraße steht, in direkter Nähe von Schulen und Kindergärten.

"Keine TETRA-Strahlung in unserem Wohnzimmer!" zum Download als PDF

"Erfahrungen mit TETRA-Bündelfunk in Großbritannien: Fallbeispiele" zum Download als PDF

Unterschriftenaktion zum Download als PDF

Vorbereitete Unterschriftenliste zum Download als PDF

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Undine Zeidler (T. 04298 419 499) oder an Eike Ballerstedt (T. 04298 469 501)